MAGNA AG: Wie man einen Boiler-Albtraum vermeidet

Wasserschaden: Wie man einen Boiler-Albtraum vermeidet

Mit ein wenig Wachsamkeit und Vorbereitung können Sie einer Flutkatastrophe in Ihrem Haus vorbeugen. So vermeiden Sie einen Boiler-Albtraum, der jeden Immobilienbesitzer und Bewohner beschäftigen sollte.

Wasserschaden: Wie man einen Boiler-Albtraum vermeidet
Wasserschaden: Wie man einen Boiler-Albtraum vermeidet

Wie man einen Boiler-Albtraum vermeidet

Ein Boiler ist normalerweise nichts, worüber Hausbesitzer viel nachdenken – bis er spektakulär ausfällt. Warmwasserbereiter erwärmen unsere Duschen, helfen beim Desinfizieren unseres Geschirrs und reinigen unsere Kleidung, sie können jedoch auch sehr kostspielige und gefährliche Schäden verursachen.

“Mit Sicherheit erwartet man nicht, dass der Warmwasserbereiter den Geist aufgeben könnte, aber im Rückblick gibt es immer ein Anzeichen dafür, das der Boiler gewartet werden sollte. Diese muss man nur erkennen lernen,” erzählt Vorstand Jörn Reinecke von Magna Real Estate AG in Hamburg.

„Man lernt immer aus Erfahrung: In dem Zuhause eines Freundes im Lagerraum befinden sich Ofen und der Warmwasserbereiter, und er hat bemerkt, dass ein paar Tropfen Wasser zu einer winzige Pfütze unter dem Boiler wurden. Er hat sich nichts dabei gedacht und sie weggewischt, und als er etwa eine Woche später wieder herunter ging, war sie wieder da. Jetzt weisß er, dass eine Pfütze ein Vorreiter für ein Boiler-Albtraum werden kann. Denn was er das nächste Mal vorfand als er herunter ging, war wirklich ein Schock,” sagt David Liebig, Management Mitglied bei der Magna Real Estate AG.

Lesen Sie auch: Wie erstellt man ein Renovierung-Budget?

Wenn Sie Anzeichen von Feuchtigkeit oder Wasserflecken in der Umgebung Ihres Warmwasserbereiters sehen, ist dies ein wichtiger Hinweis darauf, dass etwas nicht stimmt. Es sollte in keiner der Fugen oder auf dem Boden undicht sein. Neben dem Durchsickern ist das Alter des Durchlauferhitzers tatsächlich der Hauptgrund für den Ausfall dieser Geräte.

„Hausbesitzer sollten wissen, wie alt ihr Boiler ist, denn dies bestimmt oft den Zeitraum, in dem die Gefahr für einen Ausfall besteht“, erklärt Vorstand Jörn Reinecke von Magna Real Estate AG in Hamburg.

Die meisten Warmwasserbereiter halten unter den besten Bedingungen neun bis elf Jahre, es sei denn, Sie wohnen in einer Gegend mit besonders hartem Wasser. Normalerweise notiert ein Klempner das Installationsdatum auf dem Warmwasserbereiter. Sie können jedoch auch die Seriennummer auf dem Tank anzeigen, um zu sehen, wann er hergestellt wurde.

Diesen Beitrag teilen

Ein Gedanke zu “MAGNA AG: Wie man einen Boiler-Albtraum vermeidet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.